Domainnamen

21 October 2009

"xy.de": Ein- und zweistellige de-Domains freigegeben Heise

Die deutsche Domain-Verwaltung DeNIC öffnet den deutschen de-Namensraum für ein- und zweistellige Second-Level-Domains. In der Praxis wird es also möglich sein, beispielsweise "a.de" oder "xy.de" zu registrieren. Registrierungen sollen bereits ab dem 23. Oktober 2009, 9 Uhr MESZ, möglich sein. Die Registrierung läuft nach dem Prinzip "First come, first serve".

Read full article

28 August 2009

Bald .berlin statt .de? Heute

Im Internet wird's eng, sinnvolle .de-Adressen sind kaum noch zu haben. Eine Berliner Firma setzt noch einen drauf: Sie fordert eine eigene Top Level Domain nur für die Hauptstadt. Experten geben der .berlin-Initiative aber wenig Chancen.

Read full article

17 July 2009

DNS-Erfinder Paul Mockapetris implementiert die Internetzensur in Deutschland ZDNet

Mockapetris' Unternehmen betreibt bereits die DNS-Infrastruktur nahezu aller deutschen Provider. Er stehe voll und ganz hinter der Umsetzung. Die Sperrlisten werden verschlüsselt, um eine Veröffentlichung zu verhindern.

Read full article

03 July 2009

Das Internet wird lokal Die Zeit

Weil das Internet zu voll geworden ist, fordern Initiativen die Einführung lokaler Internet-Endungen wie .berlin. Ihr Plan könnte schon im nächsten Jahr Realität werden

Read full article

05 May 2009

EU-Kommissarin für Reform der Netzverwaltung Heise

EU-Kommissarin Viviane Reding hat sich in einer Videobotschaft am heutigen Montag für mehr Transparenz und Unabhängigkeit bei der internationalen Verwaltung des Internets ausgesprochen. Sie entwirft ein Verwaltungsmodell, in dem eine vollständig privatisierte ICANN durch eine unabhängige Rechtsinstanz sowie ein multilaterales Forum ergänzt wird.

Read full article

Schutz von Markenrechten bei den neuen Internet-Adresszonen Heise

Inhaber von Rechten an Markenbegriffen sollen sich noch vor dem Bewerbungsstart für neue Top Level Domains in eine spezielle Liste eintragen können und damit besonderen Schutz genießen. In die "Globally Protected Marks List" (GPML) soll aber nur kommen, wer es auf mindestens 200 einzelne Eintragungen für seine Marke weltweit bringt.

Read full article

16 April 2009

Wikileaks.de: Domain-Registrar widerspricht Angaben des Wikileaks-Projekts Heise

Der Streit zwischen den Betreibern des deutschen Wikileaks-Projekts und dem Hamburger Domain-Registrar Beasts Associated über die Gründe der aktuellen Nichterreichbarkeit von wikileaks.de wird jetzt über die Öffentlichkeit ausgetragen. Wikileaks hatte Ende vergangener Woche eine Pressemitteilung herausgegeben, in der zunächst die in Frankfurt ansässige Registrierungsstelle für .de-Domains, Denic, beschuldigt wurde, wikileaks.de "ohne Vorwarnung" gesperrt zu haben.

Read full article

15 April 2009

Wikileaks.de: Denic wehrt sich gegen Sperr-Vorwurf Heise

Die Registrierungsstelle für .de-Domains, die in Frankfurt ansässige Denic, wehrt sich gegen Vorwürfe der Betreiber der deutschen Ausgabe des Wikileaks-Projekts, wonach wikileaks.de am 9. April "ohne Vorwarnung durch die deutsche Registrierungsstelle Denic gesperrt" worden sei. In einer Pressemitteilung hatten die Wikileaks-Betreiber erklärt, die deutschen Behörden versuchten damit offenbar, "eine ganze Presseorganisation wegen einem von hunderttausenden Dokumenten zu schließen".

Read full article

12 April 2009

Deutsche Wikileaks-Domain gesperrt Heise

Die deutsche Domain des Wikileaks-Projekts, das sich der Veröffentlichung von geheimen Informationen und Dokumenten verschrieben hat, ist derzeit nicht erreichbar. Einer Pressemitteilung zufolge wurde wikileaks.de bereits am 9. April "ohne Vorwarnung durch die deutsche Registrierungsstelle Denic gesperrt".

Read full article

28 March 2009

Keine Krise im Domainmarkt Das Journal

Zumindest auf die Domainwelt hat die allgemeine wirtschaftliche Krisenstimmung kaum Auswirkungen. Vielmehr meldet die österreichische Registry nic.at sogar Rekordzuwächse bei neuen .at-Domains.

Read full article

Warten auf .wien ORF

2010 sollen neue generische Top-Level-Domains (gTLDs) wie .wien und .ibm für neuen Schwung in der Internet-Landschaft sorgen - so lautet der offizielle Plan der Internet-Adressverwaltung ICANN. Bis dahin gilt es allerdings noch zahlreiche Probleme zu lösen. In Österreich wird bereits über eigene gTLDs nachgedacht, wenn auch noch nicht offiziell. Ein großes Problem könnten dabei die Kosten sein.

Read full article

12 February 2009

Gericht: Kein Anspruch auf Domain mit zwei Buchstaben Heise

Der Streit um die Vergabe von Domains mit nur zwei Buchstaben unter der deutschen Top-Level-Domain .de hält inzwischen seit Jahren an - und er findet offensichtlich kein Ende.

Read full article

21 December 2008

Wehklagen über neue Top Level Domains Heise

Zahlreiche große Unternehmen und Verbände fordern von der Internet-Verwaltung ICANN, die Einführung neuer TLDs aufzuschieben. Im Rahmen einer ersten Kommentierungsphase zu dem für kommendes Jahr geplanten Verfahren stellte etwa der Murdoch-Konzern News Corporation die Notwendigkeit einer Erweiterung des Namensraums in Frage: "Zahlreiche Fragen sind offen, was den Nachweis einer ausreichenden Nachfrage oder Notwendigkeit für neue gTLDs anbelangt", schreibt der Konzern, zu dem unter anderem Twentieth Century Fox, Fox News oder das Wallstreet Journal gehören.

Read full article

11 December 2008

5,8 Mio. für die zehn teuersten Webadressen Computerwelt

Die zehn teuersten Internetadressen, die 2008 über den Ladentisch des Domain-Händlers Sedo wanderten, brachten fast $5,8 Mio. Dollar (€4,51 Mio.) ein. Das sei eine Steigerung von mehr als 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr, teilte das Unternehmen mit. Erstmals belegte eine Domain mit dem deutschen Länderkürzel .de den Spitzenplatz - kredit.de wurde für $1,18 Mio. verkauft.

Read full article

10 December 2008

IGF: Schlagabtausch zum Einfluss der Regierungen im DNS Heise

Die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise stelle heute auch im Bereich der Internetdomains eine rein marktgetriebene Entwicklung in Frage, warnte Everton Lucero, Vertreter des brasilianischen Außenministeriums in Washington beim 3. Internet Governance Forum IGF in Hyderabad. Er bezweifelt, dass ein selbstregulierter Domainmarkt dem öffentlichen Interesse dient, sagte Lucero. "Und da nehme ich es mit jedem hier auf." Lucero sprach sich deswegen für eine Stärkung des Regierungsbeirates der ICANN aus. Evertons Gegenspieler Richard Beaird, der Vertreter des US-Außenministeriums, unterstrich demgegenüber den Gedanken von der Internet-Ökonomie als Motor der weiteren Entwicklung.

Read full article

04 December 2008

UN-Forum zur Internet Governance soll offenes Netz verteidigen Heise

Das Netz drohe immer mehr zum Spielball rein unternehmerisch-kommerzieller Interessen zu werden, proprietäre Standards seien auf dem Vormarsch, immer mehr Kontrollmechanismen werden im Namen von Sicherheit und Schutz von geistigem Eigentum eingebettet in die Kommunikationsprotokolle. Das schreibt eine Koalition von sechs indischen Nichtregierungsorganisationen in einem offenen Brief an das dritte Internet Governance Forum (IGF) der Vereinten Nationen (UN). Das 3. IGF startet am heutigen Mittwoch in der indischen Stadt Hyderabad. Die Initiatoren des Briefs fordern, die Offenheit des Netzes durch konkrete Schritte zu sichern und für demokratischere Verhältnisse beim Thema Verwaltung des Internets zu sorgen.

Read full article

ITU und ICANN: Zwangsehe ohne Liebe Heise

Für eine bessere Zusammenarbeit zwischen der ITU und der ICANN sprach sich ITU-Generalsekretär Hamadoun Touré aus. "Unsere Mitglieder haben einander unnötig kritisiert und attackiert und ich denke, wir sollten dem ein Ende setzen", sagte Touré am heutigen Donnerstag auf dem 33. ICANN-Treffen in Kairo. Beide Organisationen müssten sich besser kennen und "lieben" lernen, schließlich seien Telekommunikation und Internet zu einer "Zwangsehe" verdammt.

Read full article

30 November 2008

Sicherheit und Privatheit Themen des 3. Internet Governance Forum Heise

Cybercrime und Datenschutz, das vielsprachige Internet und der physische Zugang zum Netz sowie IPv6 haben es ins Hauptprogramm des 3. Internet Governance Forum der Vereinten Nationen geschafft. Das zentrale Thema des dritten IGF lautet "Internet für alle". Knapp 1400 Teilnehmer aus hundert Ländern erwarten die indischen Gastgeber in der High Tech City von Hyderabad. Der indische IT-Minister Jainder Singh teilte mit, die Veranstaltung werde wie geplant zwischen dem 3. und 6. Dezember stattfinden. UN und Gastgeberland hatten nach den Terror-Attacken in Mumbai zahlreiche Anfragen zur Sicherheit erhalten.

Read full article

Keine Nummer für diesen Anschluss Süddeutschen Zeitung

Man kann den Vätern des Internets nicht vorwerfen, sie wären kleinlich gewesen. Zwar waren 1981 gerade einmal 200 Rechner über Datenleitungen zusammengeschlossen. Dennoch sah der neue Standard für Internetadressen, der damals entwickelt wurde, bereits mehr als vier Milliarden mögliche Kombinationen vor. Aber das weltweite Datennetz übertraf mit seiner rasanten Entwicklung sogar diese kühnen Erwartungen. Die Folge ist: Internetadressen werden knapp.

Read full article

23 November 2008

ß im erneuerten Standard für internationale Domainnamen Heise

Voraussichtlich Anfang 2009 wird die Internet Engineering Task Force (IETF) das seit Anfang dieses Jahres diskutierte Update für internationale Domainnamen (IDN) verabschieden.

Read full article

08 November 2008

ICANN: Streit um geografische TLD; ITU und ICANN: Zwangsehe ohne Liebe Heise

Viel Streit um die Regeln zur Einführung neuer Top-Level-Domains gibt es auf dem dem morgen zu Ende gehenden 33. Treffen der ICANN in Kairo. Geht es nach dem Willen verschiedener Regierungen, dann muss die private Netzverwaltung mit der Einführung von Länder- oder Regionalnamen als TLDs warten. Zunächst sollten die Verfahren zur Einführung neuer Länderdomains in nicht-englischen Zeichen verabschiedet werden. Das geht aus einem Bericht hervor, den der lettische Diplomat Janis Karklins, Vorsitzender des ICANN-Regierungsbeirates (GAC), beim Treffen der Netzverwaltung in Kairo ablieferte.

Read full article

07 November 2008

Godot lässt auf sich warten: Wann kommen die neuen Top Level Domains? Heise

Eines der Hauptthemen bei der Konferenz der Internet-Verwaltung ICANN in Paris ist die Einführung neuer TLDs, die langsam näherrückt. Künftig soll, wenn alles glatt geht und die ICANN nicht wieder ganz anderes beschließt, über ein Standardverfahren die regelmäßige Einführung neuer Adresszonen möglich sein - private Nutzer, Firmen, Organsiationen und Institutionen sowie öffentliche Einrichtungen sollen dann einfach eigene TLDs registrieren können.

Read full article

06 November 2008

Die Zukunft der ICANN: Wohin steuert die Internetregierung Der Standard

Wegweisend, umstritten und von Anfang an zwischen den Fronten der User, der New Economy und politischen Interessensvertretern

Read full article

05 November 2008

ICANN-Treffen: Ägyptischer Gastgeber fordert Unabhängigkeit der Netzverwaltung Heise

Die Netzverwaltung ICANN sollte eine unabhängige Organisation werden, empfahl Ägyptens Minister für Communications and Information Technology, Tarek Kamel, zum Auftakt des 33. Treffens der ICANN in Kairo. "Unsere Erwartung ist, dass es eine wirklich unabhängige, transparente und stabile ICANN sein wird", sagte der Minister mit Blick auf das Auslaufen des Vertrages der ICANN mit der US-Regierung im kommenden September. Kamel gilt als wichtiger Befürworter der ICANN in der arabischen Welt.

Read full article

ICANN diskutiert Bewerbungsmodalitäten für TLDs ZDNet

Am Sonntag hat in Kairo das internationale ICANN-Meeting begonnen, auf dem unter anderem die weitere Vorgehensweise bei der Vergabe von generischen TLDs diskutiert werden soll. "Das ist sicherlich das bestimmende Thema auf dem Meeting", sagt Richard Wein, Geschäftsführer von NIC.at, der an den Beratungen teilnimmt. "Man wird versuchen, in diesem Punkt eine Entscheidung herbeizuführen. Gelöst werden müssen beispielsweise noch Fragen zu den Abläufen." Die ICANN habe rechtzeitig vor dem Treffen Vorschläge präsentiert, die nun zu besprechen seien.

Read full article

Registrar Solutions